• 18.12.2019 „Speed Limits“ Studie findet international Beachtung und ebnet Paradigmenwechsel den Weg

    „Speed Limits“ Studie findet international Beachtung und ebnet Paradigmenwechsel den Weg
    Obwohl der Konsum von Stimulanzien weltweit zunimmt, wurde bisher kaum erforscht, wie sich schadensminimierende Maßnahmen auf seine Risiken auswirken. Die Globale Partnerschaft für Drogenpolitik und Entwicklung (Global Partnership on Drug Policies and Development, GPDPD) finanzierte daher 2018 eine Studie, die erfolgreiche Beispiele aus fünf Kontinenten und über 1.500 Fachaufsätze auswertet.
Aktuelles
Aktuelles


 placeholder

Wie wir die internationale Drogenpolitik weiter denken
Wie wir die internationale Drogenpolitik weiter denken

Wir verankern entwicklungs- und gesundheitsorientierte Ansätze im politischen Dialog

Gemeinsam Drogenpolitik verbessern
Gemeinsam Drogenpolitik verbessern

Wir bieten interessierten Regierungen pilothafte Beratungsmaßnahmen an

Wissenschaftliche Grundlagen erweitern
Wissenschaftliche Grundlagen erweitern

Wir kooperieren mit der Forschung für eine faktenbasierte Drogenpolitik

 
 

Globale Partnerschaft für Drogenpolitik und Entwicklung

Das sektor- und regionenübergreifende Projekt Globale Partnerschaft für Drogenpolitik und Entwicklung (GPDE) hat zum Ziel, gemeinsam mit interessierten Regierungen und mit internationalen Partnerorganisationen die Umsetzung entwicklungs- und gesundheitsorientierter Ansätze der Drogenpolitik zu fördern.

 
 
 

Aktuelles

 
 
 
 

Internationale Drogenpolitik weiter
denken

Gemeinsam Drogenpolitik
verbessern

Wissenschaftliche
Grundlagen erweitern

 

Die Schirmherrin

Politischer Rahmen

 
 
 

Zusammenarbeit mit Umsetzungspartnern

GPDPD © 2017 – Alle Rechte vorbehalten

Teilen.
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zu den Datenschutzinformationen.Schließen