Publikationen und Downloads

Publikationen
Raising Voices: Empowering female farmers in drug crop cultivation areas
GPDPD, OSF
Gender, Drogenökonomien, Empowerment

Die Publikation „Raising Voices“ erzählt die Geschichten von Kleinbäuerinnen in Drogenpflanzenanbaugebieten und möchte politische Entscheidungsträger*innen dazu bewegen, diese Perspektiven in drogenpolitische Strategien einzubeziehen. 

Speed Limits – Schadensminimierung für Menschen, die Stimulanzien gebrauchen
GPDPD / MAINline
Schadensminderung, Stimulanzien, Drogengebrauch

Der Gebrauch von Stimulanzien hat oftmals negative Folgen für die Konsument*innen und deren Umfeld. Wie lassen sich sowohl gesundheitliche Risiken als auch damit verbundene soziale Problematiken eindämmen? Welche Maßnahmen gibt es, die bereits weltweit Verbesserungen erzielen können? Die GPDPD hat die niederländische Nichtregierungsorganisation MAINline beauftragt zu analysieren, wie Maßnahmen zur Schadensminimierung in verschiedenen Ländern umgesetzt werden. Ergebnis ist die „Speed Limits“-Studie, die unter anderem neun zentrale Methoden aufzeigt, wie Konsument*innen effektiv geschützt werden können.

Studie: Wie der illegale Kokaanbau zur Entwaldung des kolumbianischen Amazonas beiträgt
GPDPD, UNODC, REDD+
Illegaler Drogenpflanzenanbau, Umweltzerstörung

 

Der illegale Kokaanbau ist eine der Ursachen für die fortschreitende Zerstörung des Primärwaldes in Kolumbien. Die Gründe sind vielfältig und komplex. Gemeinsam mit dem Wald- und Umweltschutzprojekt REDD+ präsentiert die GPDPD die Studie „Comunidad, Bosque y Coca“ (Gemeinschaft, Wald und Koka). Sie zeigt den Zusammenhang zwischen Regenwaldzerstörung und Kokaanbau in den Regionen Catatumbo und Amazonía.