Drogenanbau als Ursache für Entwaldung besser verstehen (Spanisch)

Aktuelles

GPDE hat gemeinsam mit dem bilateralen GIZ Programm...

GPDE hat gemeinsam mit dem bilateralen GIZ Programm „Wald- und Klimaschutz/ REDD+“, dem Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechungsbekämpfung sowie weiteren kolumbianischen Partnern erstmals Handlungsempfehlungen für den Umgang mit Koka als Treiber der Entwaldung entwickelt. Der Anbau von illegalen Drogenpflanzen geht in Kolumbien häufig mit massiver Entwaldung einher – die klassischen Instrumente der Drogenanbaukontrolle greifen in diesem Kontext nicht. Das Dossier stellt der kolumbianischen Regierung und internationalen Organisationen Handlungsempfehlungen zur Verfügung, wie man dem Problem effektiv und nachhaltig begegnen kann. Mehr erfahren

Teilen.
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zu den Datenschutzinformationen.Schließen