Alternativen zu Koka stärken, Wälder schützen

Aktuelles

Produkte der Acai-Beere, die reich an Antioxidantien ist, werden zunehmend...

Produkte der Acai-Beere, die reich an Antioxidantien ist, werden zunehmend auf dem europäischen Markt nachgefragt und erzielen gute Preise für die Kleinbäuerinnen und Kleinbauern in den Anbauregionen. Im kolumbianischen Amazonas wächst die Palmfrucht häufig wild, kann aber nur mit einer staatlichen Lizenz nutzbar gemacht werden. Durch die Lizensierung können die Kleinbauern die Acai-Früchte an eine ortsansässige Fabrik verkaufen und so ihr Einkommen verbessern. Dies stellt einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu legalen Einkommensquellen in einer von illegalen Kokaanbau und Entwaldung stark betroffenen Region dar. Im Juni 2017 beginnt in Puerto Asís, Kolumbien, ein von GPDE gemeinsam mit dem Waldschutzvorhaben REDD+ durchgeführtes Pilotprojekt. Im Rahmen von Trainingsmaßnahmen werden in der Anfangsphase rund 50 Kleinbäuerinnen und Kleinbauern zu den Anbau- und Erntemethoden der Acai-Beere und deren nachhaltiger Nutzung geschult. Zudem stehen Natur- und Waldschutzaspekte sowie die Unterstützung bei der Bildung von Produzentenvereinigungen im Fokus des Pilotprojektes.

Foto: GIZ GPDE
Foto: GIZ GPDE
Teilen.
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zu den Datenschutzinformationen.Schließen